Maritimes Museum Hamburg


Im Rahmen unseres Hamburgtrips hat es uns auch in das maritime Museum verschlagen:

Am Rande der Speicherstadt in einem riesigen 8-stöckigen Hafenspeicher wurde im Jahre 2008 dieses Museum eröffnet das aus der riesigen maritimen Sammlung des verstorbenen ehemaligen Spiegelvorstands Peter Tamm resultiert.

Als Museumsführer stand uns kein Geringerer als Olaf Krabbenhöft zur Verfügung, der seinerseits als Modellbauer in diesem Museum tätig war und uns sehr kompetent die Exponate, die Geschichte des Museums aber auch Anekdoten über sein berufliches Handeln Vorort erzählen konnte.Dafür nochmals Danke im Namen der Dabeigewesenen!!

Für einen ernsthaften Besuch kann man durchaus 2 Tage veranschlagen, so groß ist die Fülle an Informationen, die auf einen einprasseln . Es gibt diverse verschiedene Themenbereiche wie Forschung, Fischerei, Handelschiffahrt ..... ,die auf die verschiedenen Etagen aufgeteilt worden sind. Es gibt im Museumsarchiv wohl noch etwa die gleiche Anzahl Exponate wie aktuell ausgestellt, die man ab und zu als Mitglied des Freundeskreises sehen kann. Hier jetzt im einzelnen auf die Exponate einzugehen, sprengt wohl den Rahmen.

Aber es kann jedem Modellbauer nur emphohlen werden, hier mal vorbeizugucken, es lohnt sich !!